Ḏu al-Qa'da

Aus WikiShia
(Weitergeleitet von Ḏu 'l-Qa'da)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ḏu al-Qa’da(arabisch:ذوالقعده) ist der elfte Monat des islamischen Mondkalenders (Mondjahres). Der Monat zählt zu den Ḥarām-Monaten, d. h. in denen der Krieg verboten ist. Das arabische Wort „Ḏu al-Qa’da“ leitet sich vom Substantiv "Qu'ūd" ab, welches "sitzen"bedeutet und im Sinne der Vermeidung von Krieg und Kampf verwendet wird. Da die Araber während dieses Monats den Krieg vermieden, hieß er Ḏu al-Qa’da .(1)

Der Stellenwert des Monats

Sa'īd b. Ṭāwūs sagte über die Besonderheiten des Monats:

„Der Monat Ḏu al-Qa’da ist eine gute Zeit für das Beten, wenn man in Bedrängnis gerät und sich in Not befindet. Es ist auch eine gute Zeit für das Beten gegen Unterdrückung und Unterdrücker."(2) Er fügte hinzu: „Dieser Monat ist der Monat der Erfüllung der Wünsche, daher sollte man diese günstige Gelegenheit ergreifen und das Ḥāğat-Fasten ausüben (damit Allah ihn erhört).“(3)

Mīrza Ğawād Mālikī Tabrīzī schrieb in seinem Buch Al-Murāqibāt: „Dieser Monat ist der erste heilige Monat, in dem Kampf und Krieg auch gegen Ungläubige Ḥarām (verboten) ist, geschweige denn der Kampf gegen den Schöpfer des Universums! In den Ḥarām-Monaten muss man mehr als in anderen Zeiten auf seine Seele und seinen Körper achten, d. h. beides von den Sünden und dem Ungehorsam fernhalten.“(4)“

Empfohlene Praktiken

Sonntags:

  • Ġusl
  • Das Verrichten des speziellen Gebets für die Sonntage dieses Monats


Der Vorabend des 15. Tages:

  • Die Nacht der Anbetung und die Nacht, in der Allah um Vergebung (Istġfār) gebeten wird. Es wurde überliefert, dass Allah die Gebete der Bedürftigen, die in dieser Nacht Ihm ihre Wünsche darlegen, erhört und sie erfüllt.(5)

Der 23. Tag:


Der 25. Tag (Dahwu 'l-'Arḍ:Ausbreitung der Erde):

  • Fasten
  • Ġusl
  • Ziyara von Imam Ar-Riḍā (a.)
  • Ein Gebet, das aus zwei Rak'a besteht. Es soll zur Mittagszeit auf diese Weise verrichtet werden: In jedem Rak'a nach der Sure Al-Ḥamd sollte man die Sure Al-Šams fünfmal rezitieren und nach dem Gebet folgendes Bittgebet:

"lā ḥawla wa lā quwwata illā billāh al-'Alī al-'Azīm": (Es gibt keine Macht außer die von Allah, dem Allmächtigen). Dann muss man folgendes Gebet sprechen: “Oh, derjenige, wer die Sünden übersieht, übersehe auch meine Sünden! Oh, derjenige, wer die Gebete erhört , erhöre auch meine Gebete! Oh, derjenige, wer die Stimmen hört, höre auch meine Stimme! Habe Barmherzigkeit mit mir und vergebe mir meine Sünden! Oh, Besitzer der Macht“

  • Das Rezitieren des speziellen Bittgebets von Allahumma dahiya al-Ka'ba

Wichtige Ereignisse

Fußnoten

Quellenverzeichnis