Muḥarram al-Ḥarām

Aus WikiShia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Muḥarram al-Ḥarām (arabisch: مُحَرَّمُ الحَرام) ist der erste Monat des islamischen Mondkalenders und einer der vier Ḥarām-Monate. Bereits in der vorislamischen Zeit der Unwissenheit (Ğāhilīya) war es in diesem Monat nicht gestattet, einen Krieg zu führen, deswegen hieß er Muḥarram (verboten). Die Schlacht von Kerbela und der Märtyrertod des Imam al-Ḥusain (a.) und seiner engsten Getreuen ereigneten sich in diesem Monat.

Muḥarram, der Trauermonat für Schiiten

Der Monat wurde nach dem Märtyrertod des Imam al-Ḥusain (a.) im Jahre 61 nach Hiğra zum Trauermonat. Die unfehlbaren Imame (a.) aus dem Prophetenhaus und die Schiiten gedachten des Todes des Imam al-Ḥusain (a.) und befleißigten sich, die Trauerfeiern jedes Jahr in Muḥarram stattfinden zu lassen. Imam al-Riḍā (a.) sprach aus: “Als der Muḥarram ankam, sah mein Vater nicht mehr froh aus. Vielmehr überwältigte ihn Tag für Tag Trauer und der Höhepunkt erreichte ihn am zehnten Tag Aschura (ʿAšūrā). Aschura war der Tag seiner höchsten Trauer, seines Kummers und seiner Tränen. Er beging das Jubiläum und drückte aus: Heute ist der Tag, an dem Ḥusain (a.) zum Märtyrer wurde.“

Mīrzā Ğawād Malikī Tabrīzī schreibt in seinem Buch al-Murāqibāt: „Es gehört sich, dass die Liebhaber der Familie des Propheten (s.) in diesem Monat, insbesondere an den ersten zehn Tagen, Spuren des Leides und der Trauer in ihren Herzen und im Aussehen, zum Beispiel mit dem Tragen schwarzer Kleidung, sichtbar machen. Sie sollen sich in dieser Zeit, vor allem am 9., 10. und 11. Tag, mit Ḥalāl-Genüssen zurückhalten, gleich dem Jemand, der um seine Liebsten trauert, und des Imam al-Ḥusain (a.) mit der Rezitation von „Zīyārat ʿAšūrā“ gedenken.“

Empfohlene Praktiken

Vorabend des ersten Tages:

- Verrichten des Gebets, das aus hundert Rak'as (Gebetsabschnitten) besteht.

- Verrichten des Gebets, das zwei Rak'as besitzt. Im ersten Rak'a werden Sūra al-Ḥamd und Sūra al-An'ām und im zweiten, Sūra al- Ḥamd und Sūra al-Yāsīn rezitiert.

- Verrichten des Gebets (zwei Rak'as): in jedem Rak'a sollte man Sūra al-Ḥamd einmal und Sūra al-Tauḥīd elfmal rezitieren.

Der 1. Tag:

- Fasten

Vorabend des zehnten Tages:

- Verrichten des Gebets (100 Rak'as): in jedem Rak'a werden Sūra al-Ḥamd einmal und Sūra al-Tauḥīd dreimal rezitiert und nach dem Gebet sollte man das folgende Bittgebet sprechen:

„Gepriesen sei Allah, alles Lob gebührt Ihm, es ist kein Gott außer Ihm, Er ist Allergrößte, es gibt keine Macht außer Ihm, Er ist Erhaben und Allwissende.“

- Verrichten des Gebets am Ende der Nacht (4 Rak'as): in jedem Rak'a werden Sūra al-Ḥamd einmal, Āyat al-kursī, Sūra al-Tauḥid, Sūra al-Falaq und Sūra al-Nās jeweils zehnmal und nach der Beendigung des Gebets Sūra al-Tauḥid hundertmal rezitiert.

Der 10. Tag (der Tag von Aschura):

- Trauern über den Märtyrertod des Imam al-Ḥusain (a.)

- Rezitieren von Ziyārat al-Aschura

- Begrüßung anderer Mu'mins (Gläubigen) mit: "Möge Allah unsere und eure Belohnung für die Trauer um Ḥusain (a.), Friede sei mit ihm, vervielfachen. Möge Er uns zu Mithelfern machen, die angeführt von Imam al-Mahdī, (Nachkomme des Propheten Muhammad), Friede sei mit ihnen, den ermordeten Imam al-Ḥusain (a.) rächen werden."

- Rezitieren des folgenden Bittgebets tausendmal: "Oh Allah, verfluche die Mörder von al-Ḥusain, Friede sei mit ihm"

- Rezitieren von Zīyārat von al-Wārīṯ

Der 21. Tag:

- Fasten

Wichtige Ereignisse

Ankunft des Imam al-Ḥusain (a.) zusammen mit seinen Gefährten in Kerbela (Muḥarram 2, 61 nach Hiğra)

Ableben von Ḥaḍrat Ādam (a.) (2)

Märtyrertod von Ḥaḍrat Yaḥyā (a.) (6)

Das Wasser wurde Imam al-Ḥusain (a.) und seiner Gefolgsleuten verweigert. (7, 61)

Tāsū'ā-Tag: Imam al-Ḥusain (a.) und seine Gefährte wurden von den Feinden belagert. Er (a.) bat sie um Aufschub des Kriegs auf den 10. Tag, um das Gebet zu verrichten und Allah anzurufen. (9, 61)

Šām Ġarībān (Nacht der Unterdrückten; damit ist die Gefangenen von Kerbela gemeint) (10, 61)

Aschura-Tag: Märtyrertod des Imam al-Ḥusain (a.) und seiner engsten Getreuen (Muḥarram 10, 61)

Explosion im heiligen Schrein des Imam al-Riḍā (a.) (10, 1415)

Die Gefangenen wurden von Kerbela nach Kūfa gebracht. (11, 61)

Märtyrertod des Imam as-Sağğād (a.), nach einem Bericht Muḥarram 12, 94 oder 95. Die anderen Berichte sagen, dass er (a.) in 25. Muḥarram im Jahre 94 oder 95 zum Märtyrer wurde.

Die Gefangenen wurden von Kūfa nach Damaskus gebracht. (19, 61)

Explosion in Sāmirra und Zerstörung des heiligen Schreins von Imam al-Hādī (a.) und Imam al-Ḥasan al-ʿAskarī (a.) (23, 1427)

Belagerung's Mekka und Steinigung des Hauses Allahs (Ka'ba) von der Armee von Yazīd Ibn Mu'āwīya (26, 64)

Imam al-Ğawād (a.) wurde nach Baġdād in die Verbannung geschickt. (28, 220)