Bihar al-Anwar (Buch)

Aus WikiShia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biḥār al-Anwār al-Ğāmiʿat li-Durar Aḫbār al-Aʿimma al-Aṭhār (arabisch: بِحارُالأَنوار الجامِعَةُ لِدُرَرِ أَخبارِ الأَئِمَّةِ الأَطهار, wörtlich: Ozeane der Lichter: Die Sammlung der Perlen der Berichte der reinen Imame), bekannt als Bihār al-Anwār, ist die umfangreichste Sammlung an schiitischen Überlieferungen, zusammengetragen unter der Aufsicht von ʿAllama al-Majlisi. Das Werk wird auch al-Bihar genannt. Es dauerte mehr als 30 Jahre, dieses Werk schiitischer Lehren zu schreiben. Beim Erstellen dieses Buches wurde ʿAllama al-Majlisi von einigen seiner Schüler unterstützt.

Der Autor unterteilte das Buch in 25 allgemeine Kapitel. Somit hat das Originalwerk einen Umfang von 25 Bänden, jedoch wird es heutzutage in 110 Bänden veröffentlicht. Jeder Band wurde von dem Autor nochmal in verschiedene Bücher gegliedert. Zu Beginn eines jeden Kapitels bringt der Autor passende Verse aus dem heiligen Koran mit einer Interpretation. Danach folgen die Überlieferungen, die das jeweilige Kapitel betreffen.

al-Majlisi versuchte in Bihar al-Anwar alle gängigen Themen und Probleme abzudecken; zum Beispiel beginnt die Sammlung mit dem Kapitel al-ʿAql wa al-Jahl (Weisheit und Unwissenheit) und fährt fort mit Themen wie Theologie, die Einheit Gottes (Tawhid), die göttliche Gerechtigkeit und die Geschichte der Propheten. Die Bände 15 bis 53 (der 110 bändigen Sammlung) widmet er dem Leben und den Werten des Propheten (s.), Fatima az-Zahra (s.) und den Imamen (a.).

Das Werk genießt unter Forschern und Gelehrten großen Wert, da eine riesige Zahl an Überlieferungen von den Imamen überliefert, in Themen kategorisiert, größtenteils erklärt wurden und verschiedene Forschungen im theologischen, historischen, juristischen, exegetischen, ethischen und sprachwissenschaftlichen Bereich in dieser Sammlung vorhanden sind. Trotz seines großen Umfangs, wurde dieses Werk seit seiner Veröffentlichung mehrfach handschriftlich kopiert und später durch die Erfindung des Buchdrucks komplett gedruckt.

Autor

Muhammad Baqir ibn Muhammad Taqi ibn al-Maqsud 'Ali al-Majlisi bekannt als ʿAllama al-Majlisi oder als der zweite Majlisi (geb. 1037/1627 – gest. 1110/1698) war einer der bekanntesten Rechts- und Hadithgelehrten der islamischen Welt. Er lebte zur Zeit der Safawiden und war ein Experte in verschiedenen islamischen Wissenschaften, wie zum Beispiel Exegese, Überlieferungen (Hadithwissenschaften), Fiqh, Usul, Geschichte, Rijal, Diraya, Philosophie, Logik, Mathematik, Literatur, Sprachwissenschaften, Geographie, Medizin, Astronomie und Okkultismus.

Allamah al-Majlisi, der Verfasser des Buches Bihar al-Anwahr

Ziel der Verfassung

In der Einleitung von Bihar al-Anwar erklärt al-Majlisi den Grund, weshalb er dieses Buch geschrieben hat, wie folgt:

Der Grund, dass ich dieses Buch schreibe, ist, dass ich daran interessiert war, verschiedene Arten von Wissenschaften zu lernen und nachdem ich einen Teil meines Lebens damit verbracht habe, verschiedene Wissenschaften zu studieren und über die Früchte und Ziele dieser Wissenschaften nachgedacht habe, kam ich zu dem Ergebnis, dass Wissen bezüglich des Jenseits nur durch die Offenbarungen und den Überlieferungen der Ahl al-Bait (a.) erlangt werden kann und dass nur diese Art des Wissens hilfreich ist. Aus diesem Grund studierte ich die Überlieferungen der Unfehlbaren (a.).[1]

Er versuchte auch verloren geglaubte Quellen zu sammeln und verwies somit auch auf Bücher, die eher als unbedeutend eingestuft wurden wegen der riesigen Aufmerksamkeit, die den vier Büchern geschenkt wurde, aber auch durch korrupte Absichten, fehlende Aufmerksamkeit der Ungebildeten und der Feinde der Ahl al-Bait (a.).[2]

Er sagte ebenfalls: Es wurde niemals ein Buch wie dieses geschrieben und niemand hat mich hierbei übertroffen und ich hoffe, dass dieses Buch die Quelle der Gelehrten wird und derer, die nach Wissen und dem Wissen der Imame (a.) streben bis der Imam der Zeit (a.) erscheint.[3]

Verfassungsmethode

Der Autor entschied sich, dieses Buch nach 1070/1660 zu schreiben, nachdem er Fihris Musannafat al-Ashab schrieb (das erste genannte Datum in Bihar al-Anwar ist 1072/1662).[4] Er schloss den Entwurf dieses Buches im Jahre 1104/1693 oder 1106/1695 ab.[5]

Um dieses Buch schreiben zu können, schickte al-Majlisi zahlreiche seiner Schüler in andere Städte und Länder, um vorhandene Überlieferungsbücher und –Schriften zu finden.[6] Zum Beispiel berichtet er, dass er, um das Werk Madinat al-ʿIlm von Scheich Saduq zu bekommen, von dem geglaubt wurde, dass es im Jemen zu finden sei, eine Gruppe seiner Schüler mit vielen Geschenken zum Herrscher von Jemen schickte.[7]

Während er an Bihar al-Anwar arbeitete, halfen ihm viele seiner Schüler. Unter ihnen Mirza 'Abdullah Afandi, Mir Muhammad Salih Khatunabadi, Mulla 'Abdullah ibn Nur ad-Din al-Bahraini, Sayyid Ne'matullah al-Jaza'iri und auch Amina Khatun, die Schwester von ʿAllama al-Majlisi.[8]

al-Majlisi wusste, wie er all seine Arbeiten zu organisieren hatte und schickte somit einige seiner Schüler los, um Überlieferungen zu sammeln, andere um Verse des heiligen Koran und Überlieferungen unter die von ihm angeordneten Titel zu schreiben. Jede andere Arbeit, wie das Selektieren von Texten und Schreiben des finalen Entwurfs erledigte er selbst.[9] Allerdings wurde das Buch von seinen Schülern vollendet, nachdem er verstorben war.[10]

Al-Majlisi suchte die Titel für jedes Buch selbst aus und ordnete sie auch selbst an. Er begann jedes Kapitel mit Versen aus dem heiligen Koran, die entweder direkt mit dem Titel des Kapitels in Verbindung standen oder indirekt, entweder durch historische Hinweise oder durch Interpretation oder auch Überlieferungen. Danach fügte er Zitate von verschiedenen Exegeten hinzu (für gewöhnlich von Amin al-Islam at-Tabrisi und Fakhr ar-Razi) aber auch Überlieferungen mit ihren Quellenangaben. Manchmal erwähnte er nur einen Teil einer Überlieferung, nannte die gesamte Überlieferung jedoch später woanders in einem passenderen Zusammenhang (manchmal gab er an, wo die vollständige Überlieferung zu finden ist). Ab und zu erklärte er auch die Bedeutung der Überlieferungen, wenn er dies für erforderlich hielt, allerdings sind seine Erklärungen nicht in den Bänden zu finden, die von seinen Schülern kopiert wurden.

Al-Majlisi profitierte auch von der Hilfe verschiedener Gelehrter, sowie von der finanziellen Hilfe der Safawidenregierung, von denen er auch verschiedene Privilegien bekam. Sie stellten ihm unter anderem Räumlichkeiten zur Verfügung, die er nutzte um seine Quellen Sammlung unterzubringen, während er Bihar al-Anwar schrieb. Einigen Manuskripten und vorhandenen Hinweisen nach, leistete er die Hauptarbeit an diesem Werk während er einige wissenschaftliche Abschlüsse machte und bereits weitere Bücher schrieb.

Authentizität des Buches

Als eine Enzyklopädie und als Erbe der Ahl al-Bait (a.) nahm und nimmt Bihar al-Anwar eine große und wichtige Position in der Wissenschaft der Schiiten ein .

Agha Buzurg Tehrani sagt: Bihar al-Anwar ist ein umfangreiches Buch, das die Überlieferungen der Ahl al-Bait (a.) enthält. Es enthält auch genaue Forschungen, die besser nicht sein könnten und es muss gesagt werden, dass in der Geschichte kein Buch wie dieses geschrieben wurde und auch in der Zukunft kein vergleichbares Buch geschrieben werden wird.[11]

Imam Khomeini schrieb: Bihar al-Anwar ist die Arbeit eines großartigen Gelehrten der Überlieferungswissenschaften, Muhammad Baqir al-Majlisi. Der Band enthält fast 400 Bücher und Aufsätze. Bihar al-Anwar selbst ist eine Bücherei und sein Autor schrieb es, als er sah, dass viele Überlieferungsbücher verloren gingen, entweder, weil sie zu klein oder zu schwer zu erreichen waren.[12]

Ein wichtiger Punkt bei Bihar al-Anwar ist, dass der Autor die vier Bücher nur begrenzt als Referenz nutzte und das Buch so weniger zu einem rein juristischen Werk werden ließ. Auch wenn es viele andere Felder und Themen der schiitischen Kultur abdeckt, wird es in juristischen Zusammenhängen nicht als gebräuchliche Quelle genutzt.

Die Art und Weise, wie ʿAllama al-Majlisi Überlieferungen analysiert, ist eine moderate akhbaritische Herangehensweise. Selbst wenn er rationalen Problemen gegenübersteht, entgegnet er diesen mit theologischer Kritik, basierend auf Bedeutung und weniger auf einer rationalen oder philosophischen Herangehensweise. Aus diesem Grund vertreten einige schiitische Gelehrte die Meinung, dass ʿAllama al-Majlisi in seinen Erklärungen und Kommentaren nicht sehr genau war.[13] Deswegen wurden einige Kommentare von ihm unter anderem Titel wie die Seele, das Nafs, der Intellekt usw. von anderen Gelehrten kritisiert. Zum Beispiel schrieb ʿAllama Tabatabai in seinen Fußnoten zu einigen Teilen von Bihar al-Anwar: …und die sichere Herangehensweise für jemanden der nicht sehr kompetent ist in rationalen Diskussionen, dass er der offensichtlichen Bedeutung des heiligen Koran und den Überlieferungen folgt und das Verstehen der Wahrheit jener Verse und Überlieferungen Gott überlässt und somit vermeidet, in tiefe rationale Diskussionen zu gehen und somit irgendetwas bestätigt oder ablehnt.[14] Auch Sayyid Muhsin al-Amin schrieb in Aʿyan asch-Schiʿa: Viele der Aussagen, Erklärungen und Kommentare von ʿAllama al-Majlisi zu Überlieferungen wurden in Eile geschrieben, was zu wenigen nützlichen und sogar falschen Diskussionen führte.[15]

Quellen

Zu Beginn des Buches erwähnt ʿAllama al-Majlisi 387 schiitische Bücher, die von 25 verschiedenen Autoren geschrieben wurden als seine Quellen. Er profitierte ebenfalls von sunnitischen Quellen, um schiitische Überlieferungen zu beweisen und zu bestätigen. Hier machte er von 85 sunnitischen Büchern Gebrauch. Er nutzte auch verschiedene Lexika und Kommentare als Quellen, während er Bihar al-Anwar schrieb. ʿAllama al-Majlisi erwähnt einige seiner Quellen während des Schreibprozesses des Buches.[16]

Titel

Es folgt die Auflistung der Titel der verschiedenen Bücher basierend auf dem Originalmanuskript (25 Bände) und dem jetzigen Druck (110 Bände).

  1. (Band 1 und 2) Kitab al-'Aql wa al-Jahl, 40 Kapitel, die Vorzüge von Wissen, Gelehrte und ihr Rang, Authentizität der Berichte und Quellen des Buches, sowie hilfreiche Informationen.
  2. (Band 3 und 4) Kitab at-Tawhid wa as-Sifat wa al-Asmaʿ al-Husna, die Einheit Gottes, Seine Eigenschaften und die heiligen Namen seines Wesens, Tawhid al-Mufazzal und Risala Ihlilaja, in 31 Kapiteln. # (Band 5 bis 8) Kitab al-'Adl wa al-Maschiyya wa al-Irada wa al-Qaza wa al-Qadar, in 59 Kapiteln, die Gerechtigkeit Gottes, der Wille, Prädestination, Macht, Rechtleitung, Irrtum, Prüfung, Beschaffenheit, Erbe, Reue, Gründe der Rechtsregeln, Einleitungen zum Tod und sein Ende.
  3. (Band 9 und 10), Kitab al-Ihtijajat wa al-Munazirat, Diskussionen und Argumentationen, in 83 Kapiteln.
  4. (Band 11 bis 14) Kitab fi Ahwal al-Anbiya' wa Qisasihim, in 82 Kapitel, die Biographie des Propheten (s) und Geschichten seines Lebens.
  5. (Band 15 bis 22) Kitab fi Ahwal Nabiyyina al-Akram (a.) wa Ahwal Jumlat min Abaʿhi, in 72 Kapitel, die Biographie des Propheten (s.) und einiger seiner Vorfahren, Erklärungen zu Wundern und zum Wunder des Koran, Biographien über Abu Dharr, Salman, ʿAmmar, Miqdad und andere geehrte Gefährten.
  6. (Band 23 und 27), Kitab fi Mushtarakat Ahwal al-Aʿimma (a.), in 150 Kapiteln, der Status der Imame (a.), die Voraussetzungen für das Imamat, ihre Statthalterschaft (Wilaya), ungewöhnliche Eigenschaften und warum ihre Position höher ist als die der vorangegangenen Propheten, die Belohnung für die Liebe zu ihnen, die Vortrefflichkeiten ihrer Nachkommenschaft und einige Diskussionen von Gelehrten.
  7. (Band 28 bis 34), Kitab fi al-Fitan baʿd an-Nabi (s.), handeln von der Zwietracht, die nach dem Tod des Propheten (s.) unter der Leitung der Kalifen zustande kam, von der Kamelschlacht, der Schlacht von Siffin und der Schlacht von Nahrawan, von Muawiyas Plünderungen um den Irak herum und Biographien einiger Gefährten Imam ʿAlis (a.). Sie enthalten ebenfalls Kommentare zu einigen Gedichten, die zu Ehren Imam ʿAlis (a.) geschrieben wurden und Kommentare zu einigen Briefen des Imam's. Diese Bände umfassen 62 Kapitel.
  8. (Band 35 bis 42) Kitab fi Ahwal Amir al-Muʿminin (a.) min Wiladatihi ila Schahadatih, die Biographie von Imam Ali (a.), vom Tag seiner Geburt bis zu seinem Martyrium. In ihnen ist ebenfalls die Biographie von Abu Talib zu finden, dem Vater von Imam Ali (a.). Auch Informationen zu seinem Glauben und dem einiger Gefährten von ihm und Überlieferungen zum Imamat dieses Imams lassen sich in den 128 Kapiteln dieser Bände nachschlagen.
  9. (Band 43 bis 45) Kitab fi Ahwal Sayyidat an-Nisaʿ (a.) wa al-Imamain al-Humamain al-Hasan al-Mujtaba (a.) wa Abu ʿAbdullah al-Husain (a.), 50 Kapitel, die Biographien von Fatima az-Zahra (s.), Imam al-Hasan (a.) und Imam al-Husain (a.) und Informationen zu dem Aufstand von Mukhtar ath-Thaqafi und zur Rache für die Märtyrer von Karbala.
  10. (Band 46 bis 48) Titel Kitab fi Ahwal al-Aʿimmat al-Arbaʿa baʿd al-Husain (a.), 46 Kapitel, die Biographien der vier Imame (a.), Imam al-Husain (a.) (Imam as-Sajjad (a.), Imam al-Baqir (a.), Imam as-Sadiq (a.), Imam al-Kazim (a.)) und einige ihrer Gefährten und Kinder.
  11. (Band 49 & 50) Kitab fi Ahwal al-Aʿimmat al-Arba'a qabl al-Hujja al-Muntazar (a.j), 39 Kapitel, die Biographien der vier Imame (a.) vor Imam al-Mahdi (a.) (Imam ar-Riza (a.), Imam at-Taqi (a.), Imam al-Hadi (a.) und Imam al-ʿAskari (a.)) und die einiger ihrer Gefährten.
  12. (Band 51 bis 53) Kitab fi Ahwal al-Hujjat al-Muntazar (a.j), Beschreibung des Lebens von Imam al-Mahdi (a.) in 36 Kapiteln.
  13. (Band 54 bis 63) Kitab fi al-Samaʿ wa al-ʿAlam, Überlieferungen über den Himmel, die Welt und ihre Schöpfung, ihre Elemente wie Schöpfungen des Himmels wie Engel, ِDschinns, Menschen, Tiere, sonstige Materialien und Beute. Die 21 Kapitel dieser Bände enthalten ebenfalls Überlieferungen zur Methode der Tötung und Schächtung von Tieren, zu anderen Nahrungsmitteln und Getränken, als auch die Heilkundebücher Tibb an-Nabi (s.) und Tibb ar-Riza (a.).
  14. (Band 64 bis 76) Kitab fi al-Iman wa al-Kufr, Überlieferungen zum Glauben und Unglauben, dreiteilig. Im ersten Teil listet al-Majlisi Überlieferungen zum Glauben und seinen Voraussetzungen auf und auch zu den Qualitäten eines Gläubigen, den Vorzügen eines Gläubigen, den Vorzügen der Schiiten und wie sie beschrieben werden. Im zweiten Teil listet er Überlieferungen zu gutem Benehmen auf und die Wege, wie sich die Menschen vor den tödlichen Dingen dieser Welt retten können. Im dritten Teil geht es um den Unglauben und seine Zweige. Diese drei Teile sind in den 108 Kapiteln dieser Bände zu finden.
  15. (Band 77) Kitab az-Ziy wa at-Tajammul fi al-Adab wa al-Sunan, 131 Kapitel, Überlieferungen zu Anstand und Benehmen, als auch zu Traditionen, Schmuck und Dekorationen, Hygiene, der Benutzung von Parfum....., dem Wachbleiben in der Nacht und auch zum Schlafen, Reisen, zu verschiedenen Verboten und großen Sünden.
  16. (Band 78 zu 88) Kitab al-Rawza, 73 Kapitel, Ratschläge und Weisheiten.
  17. (Band 89 bis 91) Kitab fi at-Taharat wa as-Salat, zweiteilig. Im ersten Teil werden in sechs Kapiteln Überlieferungen zur Reinheit aufgelistet und im zweiten Teil sind in 161 Kapiteln Überlieferungen zum Gebet zu finden. Zudem befinden sich in diesen Bänden auch Schathan ibn Jabraʿil al-Qummi und ein Aufsatz von Izahat al-ʿIlla.
  18. (Bände 92 & 93) Kitab fi Faza'il al-Qurʿan wa az-Zikr, zweiteilig, hier werden zum einen Überlieferungen über die Vorzüge des Korans aufgelistet, sowie über das Verhalten und die Belohnung, wenn man ihn rezitiert, als auch über seine Wunder gesprochen. Zudem listet al-Majlisi in diesen Bänden ebenfalls das Tafsir al-Nuʿmani in 130 Kapiteln auf. Im zweiten Teil befinden sich in 131 Kapiteln Überlieferungen zum Gottesgedenken (Zikr) und über die Art und Weise desselben, sowie zum Verhalten während des Bittgebets und die Voraussetzungen dazu, zu Bittgebeten gegen Schmerzen, Sahifat Idris und einiges mehr.
  19. (Band 94 bis 96) Kitab fi az-Zakat wa as-Sadaqa wa al-Khums wa as-Saum, 122 Kapitel, Überlieferungen zu empfohlenen Handlungen während des Jahres.
  20. (Band 97 bis 100) tragen den Titel Kitab fi al-Hajj wa al-ʿUmra, 84 Kapitel, Überlieferungen zur großen Pilgerfahrt (Hajj) und zur kleinen Pilgerfahrt (ʿUmra). Die Themen Dschihad, das Gute gebieten und das Schlechte verwehren werden ebenfalls in diesen Überlieferungen behandelt, als auch die Beschreibung der Stadt Medina und Geschehnisse, die sich dort abgespielt haben.
  21. (Band 101) Kitab fi al-Mazar, 64 Kapitel, Überlieferungen zur Ziyarah, die von den unfehlbaren Imamen (a.) überliefert wurden.
  22. (Band 102 & 103) Kitab fi al-ʿUqud wa al-Iqaʿat, 130 Kapitel, Überlieferungen über Verträge und einseitige Rechtsgeschäfte.
  23. (Band 104) Kitab fi al-Ahkam asch-Scharʿiyya, 48 Kapitel, Überlieferungen zur Rechtslehre über den Schadensersatz.
  24. (Band 105 bis 110) Kitab fi al-Ijazat , dort sind Überlieferungen zu verschiedenen Genehmigungen enthalten. In diesen Bänden gibt es auch ein Inhaltsverzeichnis zu Scheich Muntajab ud-Din ar-Razi, einen Auszug von Sayyid ʿAli Khan al-Madanis Salafat al-ʿAsr, einige Teile des Anfangs von Sayyid ibn Tawus Ijazat, ʿAllama al-Hillis al-Ijaza al-Kabira für Banu Zuhra und die Ijaza von Schahid al-Awwal sowie Schahid ath-Thani und anderen.

Recherchen

Das wichtigste und berühmteste Buch, das über Bihar al-Anwar geschrieben wurde ist Safinat al-Bihar von Scheich ʿAbbas Qummi.

Korrekturen, Wörterbücher und Inhaltsverzeichnisse

  • Mustadrak Safinat al-Bihar von ʿAli Namazi Schahrudi.
  • Maʿalim al-ʿIbbar von Mirza Husain Nuri, die Ergänzung des siebten Bandes.
  • Ergänzung des al-Mazar-Teil von Mirza Husain Nuri.
  • Riyad al-Abrar, die Korrektur zu Ijazat Bihar al-Anwar.
  • al-Mu'jam al-Mufahras li-Alfaz Ahadith Bihar al-Anwar.
  • al-Muʿjam al-Mufahras li-Alfaz Abwab al-Bihar von Kazim Muradkhani.
  • al-Muʿjam al-Mufahras li-Alfaz Ahadith Bihar al-Anwar von ʿAli Rida Barazesch.
  • Fihrist ma fi al-Bihar von Sayyid Muhammad ibn Ahmad Husain Lahijani.
  • Durar al-Akhbar (ein Inhaltsverzeichnis für alle Bände des Bihar al-Anwar) von Sayyid Mahdi ibn Sayyid Fazlullah Hijazi.
  • Masabih al-Anwar (ein Inhaltsverzeichnis für alle Bände des Bihar al-Anwar) von Mirza Muhammad ibn Rajab ʿAli ʿAskari Tehrani.

Vergleiche und Anleitungen

  • Asch-Schafi fi aj-Jamʿ bain al-Bihar wa al-Wafi von Muhammad Riza ibn ʿAbd ul-Muttalib Tabrizi
  • al-Tatbiq bain al-Safinat wa al-Bihar von Sayyid Jawad Mustafavi
  • Miftah al-Abwab li Kitab al-Bihar von Scheich Jawad Isfahani
  • Dala'il al-Ayat al-Mufassara wa Asma' as-Suwar fi Ahadith Bihar al-Anwar
  • Moʿarefi wa Rawesch-e Estefade az Bihar al-Anwar von Safari Naderi

Übersetzungen

Zusammenfassungen und Sammelbände

Fußnoten

  1. ʿAllāma al-Mağlisī, Biḥār al-Anwār, 1403 n.H, B.1, S.2.
  2. ʿAllāma al-Mağlisī, Biḥār al-Anwār, 1403 n.H, B.1, S.3-4.
  3. ʿAllāma al-Mağlisī, Biḥār al-Anwār, 1403 n.H, B.1, S.6.
  4. Siehe: ʿAllāma al-Mağlisī, Biḥār al-Anwār, 1403 n.H, B.103, S.255.
  5. Amīn, Aʿyān aš-Šīʿa, 1406 n.H, B.9, S.183.
  6. Qummī, al-Kunyā wa al-Alqāb, 1359 n.i.S, B.3, S.147.
  7. Amīn, Aʿyān aš-Šīʿa, 1406 n.H, B.9, S.183.
  8. Mahdawī, Zendegīnāme-ie ʿAllāmeh Mağlisī, 1378 n.i.S, B.2, S.226.
  9. al-Muʿğam al-Mufahras li al-Fāẓ Aḥādīṯ Biḥār al-Anwār, B.1, S. 7-8.
  10. Amīn, Aʿyān aš-Šīʿa, 1406 n.H, B.9, S.183; Baḥrānī, Luʿ Luʿ al-Baḥrain, S. 57.
  11. Aqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.3, S.16
  12. Imam Ḫomeinī, Kašf al-Asrār, Qum, S.319.
  13. ʿAllāmah Ṭabāṭabāī, Taʿlīqāt bar Biḥār al-Anwār, 1382, S.102-104.
  14. ʿAllāmah Ṭabāṭabāī, Taʿlīqāt bar Biḥār al-Anwār, 1382, S.104.
  15. Amīn, Aʿyān aš-Šīʿa, 1406 n.H, B.9, S.183.
  16. ʿAllāma al-Mağlisī, Biḥār al-Anwār, 1403 n.H, B.1, S.6-26.
  17. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.4, S.82.
  18. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.3, S.18.
  19. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.4, S.107
  20. ʿAllāma al-Mağlisī, Biḥār al-Anwār, 1403 n.H, B.102, S.102.
  21. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.3, S.20, B.4, S.92.
  22. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.3, S.20.
  23. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.3, S.20.
  24. ʿAllāma al-Mağlisī, Biḥār al-Anwār, 1403 n.H, B.102, S.60.
  25. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.3, S.21.
  26. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.4, S.107.
  27. Āṯār-e Čāpšode-ie Šaiḫ ʿAzīzullah ʿAtarodī, Webseite Bunyād Muḥaqeq Ṭabāṭabāī
  28. Āqā Bozorg Tehrānī, aḏ-Ḏarīʿa, 1389 n.H, B.3, S.24.

Quellenverzeichnis

  • al-Muʿğam al-Mufahras li Alfāẓ Aḥādiṯ Bihār al-Anwār, Qum, 1413 n.H.
  • Amīn, as-Sayyid Muḥsin, Aʿyān aš-Šīʿa, Beirut, Dār al-Taʿ aruf, 1406 n.H.
  • Āṯār-e Čāpšode Šaiḫ ʿAzīzullah ʿAṭarodī, Webseite Bunyād Moḥaqeq Ṭabāṭabāī.
  • Allāma Ṭabāṭabāī, Sayyid Muḥammad Ḥusain, Taʿlīqāt bar Biḥār al-Anwār, Teheran, Dār al-Kutub al-Islāmiya, 1382 n.i.S.
  • Baḥranī, Yūsuf, Luʿluʿat al-Baḥrain, Qum, Muʿasisat Āl-I al-Bait.
  • Das Material für die Verfassung dieses Artikels ist größtenteils von dem بحار الأنوار in WikiShia Persisch entnommen.
  • Ḫomeinī, Rūḥullah, Kašf al-Asrār, Qum.
  • Mahdawī, Mojdeh wa Narges Pedrām, Ṣurat Hazīnehā wa Maḫāreğ-e Čāp Ketab Biḥār al-Anwār (Ṭabʿ Kompānī), Teheran, Ṯuraiyā, 1395 n.i.S.
  • Mahdawī, Muṣliḥ ad-Dīn, Zendegīnāmeh ʿAllāmah al-Mağlisī, Teheran, Sazmān Čāp wa Entešārāt Wezārat Farhang wa Eršād Eslāmī, 1378 n.i.S.
  • al-Mağlisī, Muḥammad Bāqir, Bihār al-Anwār, Beirut, Muʿ assist al-Wafāʿ, 1403 n.H.
  • Qummī, ʿ Abbās, al-Kunyā wa al-Alqāb, Teheran, Maktabat aṣ-Ṣadr, 1359 n.i.S.
  • Tehrāni, Aqā Bozorg, aḏ-Ḏarīʿa ilā Tasānif aš-Šīʿa, Beirut, Dār al-Aḍwāʿ, 1389 n.H.