Sure al-ʿAdiyat

Aus WikiShia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sure al-ʿAdiyat
Zalzala← →Qari᾽a
سوره عادیات.jpg
Suren Nr 100
Offenbarung
Offenbarungsreihenfolge 14
Mekkanisch/Medinensich ?
Statistik
Versanzahl 11
Wortanzahl 40
Buchstabenanzahl 169

al-ʿAdiyat (auf arabisch: سورة العادیات) oder wa al-ʿAdiyat (سورة والعادیات) ist die 100. Sure des Korans und mit elf Versen eine der kurzen Suren. Der Name dieser Sure ist ihrem ersten Vers entnommen und bedeutet die Rennenden. Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob sie eine mekkanische Sure ist oder eine medinensische. Sie befindet sich in Juzʿ 30 des Korans. Sure al-ʿAdiyat spricht von den Eifrigen beim Djihad und der Wiedererweckung der Toten am Tage der Auferstehung sowie von der Undankbarkeit des Menschen. Bezüglich des Vorzugs des Rezitierens der Sure heißt es, wer die Sure al-ʿAdiyat (regelmäßig) rezitiert, den wird Gott am Tag der Auferstehung mit Imam ʿAli (a.) auferwecken und er wird unter seinen Gefährten und Freunden sein. Die Sure al-ʿAdiyat rezitert man in der zweiten Gebetseinheit des Jaʿfar at-Tayyar Gebets.

Vorstellung

Benennung

Diese Sure wird al-ʿAdiyat (die Rennenden) genannt; da in ihrem ersten Vers Gott bei ihnen geschworen und über sie gesprochen hat. Diese Sure wird auch Wa al-Adiyat genannt, weil sie damit beginnt.[1]

Offenbarungsort und Reihenfolge der Suren

Es herrscht Uneinigkeit darüber, ob diese Sure eine mekkanische oder medinensische ist. Im Tafsir Nemuneh wird sie als medinensisch angesehen [2], Muhammad Hadi Ma'rifat jedoch hält sie für eine mekkanische.[3] Laut Ayatullah Ma'rifat ist sie die 14. Sure, die dem Propheten (s.) offenbart wurde, d.h. nach der Sure al-ʿAsr und vor der Sure al-Kauthar.[4] In der heute vorliegenden Koranversion (Mushaf) ist sie die 100. Sure und befindet sich in Juzʿ 30.

Anzahl der Verse und weitere Eigenschaften

Die Sure al-ʿAiyat enthält 11 Verse, 40 Wörter und 169 Buchstaben. Sie zählt zu den al-Mufassalat-Suren (Suren mit kurzen Versen). Sie ist auch eine der Suren, welche mit einem Schwur beginnen.[5]

Inhalt

Diese Sure beginnt mit der Beschreibung derer, die nach dem Wege Gottes streben. Sie illustriert dann das Schlachtfeld und erwähnt die Undankbarkeit des Menschen gegenüber seinem Herrn und seinen Geiz aufgrund seines übermäßigen Verlangens nach Besitz und der Zugehörigkeit zur Welt. Sie erinnert auch an die Ereignisse am Tage des Gerichts.[6]

Krieg von Dhat as-Salasil

Hauptartikel: Krieg von Dhat as-Salasil.

Es wird überliefert, dass diese Sure nach der Schlacht von Dhat al-Salasil offenbart wurde. In 8/629-30 wurde der Prophet (s.) darüber informiert, dass sich zwölftausend berittene Soldaten im Land Yabis versammelt hatten und einen Bund eingegangen waren, ihre Bemühungen solange nicht aufzugeben, bis sie den Propheten (s.) und Imam ʿAli (a.) getötet und die muslimische Gemeinschaft entzweit haben. Der Prophet (s.) schickte viele seiner Gefährten zu ihnen, aber sie kehrten nach vergeblichen Gesprächen ohne Ergebnis zurück. Schließlich schickte der Prophet (s.) ʿAli (a.) zusammen mit einer großen Gruppe von Einwanderern (Muhajrin) und Helfern (Ansar), um sie zu bekämpfen. Die Armee der Muslime rückte schnell auf den Feind zu. Sie marschierten die Nacht durch und belagerten am frühen Morgen den Feind. Sie boten ihnen zuerst den Islam an, aber sie nahmen ihn nicht an, also kam es zum Kampf, man besiegte sie und es kam zu einigen Gefangennahmen. Auch konnten sie große Beute machen. Bevor Imam ʿAli (a.) und seine Soldaten nach Medina zurückkehren konnten, wurde dem Propheten (s.) die Sure al-ʿAdiyat offenbart. Der Prophet (s.) rezitierte diese Sure an diesem Tag im Morgengebet. Nach dem Gebet sagten die Gefährten: Diese Sure haben wir noch nie gehört! Der Prophet (s.) sagte: Ja, ʿAli hat über die Feinde gewonnen und Jibraʿil (Gabriel) hat mir gestern Abend diese Sure als gute Nachricht überbracht. Einige Tage später betrat ʿAli (a.) Medina mit großer Beute und den Gefangenen.[7]

Vorzüge

Über die Vorzüge ihrer Rezitation wurde vom Propheten (s.) überliefert, dass jeder, der sie rezitiert, zehn Belohnungen für jeden Hajj-Pilger erhält, der (die Nacht von Eid al-Adha) in Muzdalifa bleibt. Es wird von Imam as-Sadiq (a.) überliefert, dass jeder, der die Sure al-ʿAdiyat (regelmäßig) rezitiert und es sich zur Gewohnheit macht, sie zu rezitieren, Gott ihn auferwecken wird, um Imam ʿAli (a.) am Tag des Gerichts zu begleiten und er wird unter Imam ʿAlis (a.) Gefährten und Freunden sein.[8] In der Anweisung des Jaʿfar al-Tayyar Gebets wird erwähnt, dass die Sure al-ʿAdiyat in der zweiten Gebetseinheiten nach der Rezitation der Sure al-Fatiha rezitiert wird.[9]

Fußnoten

  1. Dānešnāme-ie Qurʿān wa Qurʿānpajūhī, 1377 n.i.S., B.2, S.1267.
  2. Makārem Šīrāzī, Tafsīr Nemūneh, 1374 n.i.S., B.27, S.236.
  3. Maʿrefat, Āmūzeš-e ʿUlūm-e Qurʿān, B.1, S.190.
  4. Maʿrefat, Āmūzeš-e ʿUlūm-e Qurʿān, B.1, S.166.
  5. Dānešnāme-ie Qurʿān wa Qurʿānpajūhī, 1377 n.i.S., B.2, S.1267.
  6. Dānešnāme-ie Qurʿān wa Qurʿānpajūhī, 1377 n.i.S., B.2, S.1267.
  7. Makārem Šīrāzī, Tafsīr Nemūneh, 1374 n.i.S., B.27, S.240.
  8. Makārem Šīrāzī, Tafsīr Nemūneh, 1374 n.i.S., B.27, S.237; at-Tabrisī, Mağmaʿ al-Bayān, 1372 n.i.S, B.10, S.801.
  9. al-Qummī, Mafātīḥ al-Ğinān, 1386 n.i.S., S.66, Ğaʿfar at-Tayyār Gebet.

Quellenverzeichnis

  • Ḫurramšāhī, Bahāʾ ad-Dīn, Dānešnāme-ie Qurʾān wa Qurʾānpajūhī, Teheran, Dūstān-Nāhīd, 1377 n.i.S.
  • Makārem Šīrāzī, Nāṣer, Tafsīr Nemūneh, Teheran, Dār al-Kutub al-Islāmīyya, 1374 n.i.S.
  • Maʿrefat, Muḥammad Hādī, Āmūzeš-e ʿUlūm-e Qurʾān, [n.p]: Markaz-e Čāp wa Našr-e Sāzmān-e Tablīġāt, 1371 n.i.S.
  • Qummī, Šaiḫ ʿAbbās, Mafātīḥ al-Ğinān, Teheran, Našr-e Mašʿar, 1386 n.i.S.
  • At-Tabrisī, Faḍl b. al-Ḥasan, Mağmaʿ al-Bayān fī Tafsīr al-Qurʾān, Hāšem Rasūlī & Yazdī Tabātabāī, 3. Auflg. Teheran, Entešārāt-e Nāṣer Ḫosrwo, 1372 n.i.S.